Kurzer Rückblick nach Lake Louise und Are

Abfahrt in Lake LouiseDas erste Speedwochenende in Lake Louise ist schon wieder Geschichte. Lake Louise zeigte sich von seiner besten Seite und wir wurden ausnahmsweise mal von den -30 Grad verschont – diese hatten die Herren eine Woche davor abbekommen ;-).  Die Rennen selbst verlief alles andere als nach Wunsch. Zwar gab es in den Abfahrten ein paar Punkte jedoch fehlte die letzte Lockerheit und Kompromisslosigkeit um vorne mitzumischen. Beim Super G fuhr ich definitiv zu weite Wege und war außerhalb der 30ig und konnte so keine Punkte mit nach Hause nehmen.

Riesentorlauf in Are

Zurück in Europa ging es bereits 36 Stunden nach der Ankunft weiter nach Are zum 3. Riesentorlauf in dieser Saison. Diesmal ging ich mit Startnummer 28 ins Rennen und belegte nach dem ersten Durchgang den 14. Platz. Die Devise für den zweiten Lauf war – voller Angriff. Kurz vor dem Ziel wurde ich zu gerade, kam in den hinausgerutschten Schnee und erwischte das nächste Tor nicht mehr.

Nichtsdestotrotz nehme ich das Positive aus den Rennen mit und am Wochenende stehen ja bereits die nächsten Speedbewerbe in Val d’Isere an…

Greets Fischi

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *