Das war die Saison 2014/15

Weltcup Abfahrt Garmisch PartenkirchenEine vollkommen verkorkste Weltcupsaison 2014/15 ist zu Ende und recht viel Positives kann ich nicht finden. Mein persönliches Highlight war wohl der Saisonauftakt in Sölden, wo ich mit Startnummer 46 auf den 13. Platz fuhr. Danach kam nicht mehr viel. Eine Knieverletzung Ende Dezember erschwerte mir zusätzlich das Leben und mein innerer Stresspegel ließ mich nicht mehr zu Ruhe kommen. Die Weltmeisterschaften musste ich mir dann vor dem Fernseher anschauen. In der Zwischenzeit habe ich zu Hause trainiert und versucht meine Sicherheit und mein Selbstvertrauen wieder aufzubauen. Ein paar gute Schwünge waren dabei, jedoch in den Rennen ging auch zum Schluss nichts mehr und mein Kopf hat vollkommen zu blockieren begonnen. Schlussendlich bin ich jetzt auch beim Weltcup Finale nur noch Zuseher und habe meine Saison beendet.

Für mich wird es jetzt erstmal Zeit mit der letzten Saison abzuschließen, Abstand zum Rennsport zu bekommen und abzuschalten, um dann mit neuer Motivation in die Zukunft zu blicken.

Greets Fischi

One thought on “Das war die Saison 2014/15

  1. Liebe Andrea. Du hast sicher Recht, dass die heurige Saison nicht das Gelbe vom Ei war, aber ich möchte schon betonen, dass du eine hervorragende Schirennläuferin bist. Auch deinen Olympiasieg kann dir niemand mehr nehmen. Ich hoffe natürlich, dass du nächstes Jahr wieder zu deinen Stärken zurückfindest, und uns wieder mit deinem Schifahren begeisterst. Um dich ein bisschen abzulenken, und dich in die Welt der Kunst schweben zu lassen, hoffe ich das du am 8. Mai 2015 Zeit hast, um meine Ausstellung zu besuchen. Die Einladung schicke ich dir per Post.
    Ich wünsche dir noch eine Gute Erholung, und freue mich dich wieder zu treffen
    Manfred.

Hinterlasse einen Kommentar zu Manfred Folie Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *